Nicht gut

Mit drei Punkten im Gepäck, aber zerknirschten Zähnen trat der Tabellenführer der Berlin-Liga, Türkiyemspor Berlin, am Sonntag die Heimreise vom Auswärtskick beim BSC Marzahn an. Der Grund: Das Spiel wurde beim Stande von 0:2 abgebrochen.

Weiterlesen „Nicht gut“

Aufwertung des Frauenfußballs

Kreuzberg. Wer in der Vorrunde bei Heimspielen des Berlin-Ligisten Türkiyemspor im Katzbach-Stadion zu Gast war, ist es sicher aufgefallen: Ein Schiedsrichter-Gespann leitet dort die Spiele. Für gewöhnlich setzt der Verband in dieser Spielklasse noch keine Schiedsrichterassistenten an. Seit Beginn der laufenden Saison fordert der Tabellenführer ein Trio an und bezahlt die Auslagen selber. „Wir halten das für eine zusätzliche Wertschätzung des Frauenfußballs und nehmen dafür gerne Geld in die Hand“, kommentiert Murat Dogan, Trainer der ersten Mannschaft und Kopf der Mädchen- und Frauenfußball-Sparte, die Eigeninitiative. maz

Schock für die Viktoria

Lichterfelde. Eine Hiobsbotschaft hat der Regionalligist FC Viktoria 1889 Berlin während der Woche erhalten: Top-Torjägerin Anja Kähler hat im Halbfinale des Polytan-Cups gegen Hohen Neuendorf einen Abriss des Syndesmose-Bandes erlitten und fällt nach Angaben ihres Arztes für sechs Wochen aus. Ein herber Schlag in das Kontor des Tabellenzweiten der Regionalliga Nordost – Kähler ist Kopf der Mannschaft und hat in dieser Spielzeit bereits 15 Mal ins Schwarze getroffen. maz

Weiterlesen „Schock für die Viktoria“

U17-Budenzauber des 1. FC Lübars

Glienicke-Nordbahn. In der Dreifeld Sporthalle an der Hauptstraße 64 A, 16548 Glienicke-Nordbahn, steigt am Samstag, 2. Februar, der 4. Berlin-Cup für U17-Fußballerinnen. Gastgeber ist der 1. FC Lübars. Außer tollem Budenzauber eines top besetzten, zehn Teams zählenden Teilnehmerfeldes erwartet die Besucher eine Tombola mit rund 1000 Preisen. Hauptpreis ist ein 200-Euro-Reisegutschein, darüber hinaus gibt es unter anderem rund 50 Marken-Fußbälle und zwei Paar Marken-Fußballschuhe zu gewinnen. Das Turnier dauert von 9 bis 18 Uhr. maz

Spielabbruch in Mariendorf

Mariendorf. Wie das Topspiel bei Türkiyemspor ist auch die Berlin-Liga-Begegnung zwischen der SpVg Blau-Weiß 90 Berlin und dem SV Blau-Gelb Berlin wegen einer schweren Verletzung einer Spielerin abgebrochen worden. Katharina Merkle musste mit Verdacht auf Kreuzbandriss etwa zehn Minuten vor Schluss vom Platz getragen werden. „Offenbar haben sich die Spielerinnen beider Mannschaften mit dem Schiri dann auf den Abbruch geeinigt. Ich habe das gar nicht mitbekommen, weil ich mich um Katharina gekümmert habe“, schildert Blau-Weiß-Coach Fred Klatt die Situation. Zu dem Zeitpunkt stand es 4:1 für seine gastgebende Elf. „Es würde mich wundern, wenn das Spiel bei dem Spielstand wiederholt würde“, sagte Klatt. Das letzte Wort wird auch hier das Sportgericht haben.

Nach oben ↑