Glück im Unglück

Staaken. Vanessa Fiedler, Spielerin des Berlin-Liga-Spitzenreiters SC Staaken, geht es den Umständen entsprechend wieder gut. Nach dem Zusammenprall mit Aylin Yaren im Topspiel gegen Türkiyemspor war die Flügelspielerin regungslos am Boden liegen geblieben und mit dem Krankenwagen abtransportiert worden, das Spiel wurde beim Stand von 1:1 abgebrochen.

So heftig der Kontakt mit dem Knie von Yaren in der 75. Minute wirkte, so schwer sind auch die Verletzungen, die Fiedler davon trug: Gerhirnerschütterung, Verletzung der Halswirbelsäule und eine starke Prellung des Jochbeins. Sie hatte Glück im Unglück. „Die Ärzte waren froh, dass das Jochbein nicht durch ist, ich keine Blutungen im Gehirn hatte und die Halswirbelsäule nicht allzu viel abbekommen hat“, sagte Fiedler auf Nachfrage von rasenperlen.com. Mittlerweile ist sie zuhause und hofft, dass die Kopf- und Nackenschmerzen nachlassen. „Ausruhen soll ich mich. Schrecklich!“, findet sie. Wer sportbegeistert ist, weiß, was sie meint. rasenperlen.com wünscht jedenfalls schnelle Genesung und eine baldige Rückkehr auf den Platz.

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: