Auch Sterne verglühen

Steglitz. Lange haben sie ihre Knochen für den FC Stern 1900 hingehalten, jetzt ist für vier Spielerinnen Schluss – zumindest in der Regionalliga-Elf.

Kapitänin Kristin Krömer und Juliane Widiger treten kürzer und werden in der kommenden Saison die zweite Garnitur des Vereins verstärken. Womöglich immerhin in der Landesliga, Stern II ist noch dick im Rennen um den Aufstieg aus der Bezirksliga. Abwehr-Ass Mareen Härte zieht weg und Stürmerin Nina Fiebig ist in freudiger Erwartung.

Früher standen die Großen immer hinten, aber bei Stern ist man flexibel, Mareen Härte macht sich eben klein. Blumen von Bernd Fiedler gab es auch für Juliane Widiger, Kristin Krömer und Nina Fiebig (v. li.). Foto: Sophia Skuratowicz

Das Quartett wurde vor dem letzten Saisonspiel gegen Viktoria (0:1) feierlich und sehr herzlich vom Vereinsvorsitzenden Bernd Fiedler verabschiedet. Sicher hören sie mit einem weinenden Auge auf, aber es gibt auch schlechtere Zeitpunkte. Als Aufsteiger den fünften Platz in der Regionalliga zu bekleiden, ist aller Ehren wert.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: